1933 - 1971 - Heute

1933

Im Jahre 1933 erwarb der Schmiedemeister Franz Xaver Kammerbauer die bestehende Huf- und Wagenschmiede in der Schwaigener Straße 17 und führte diese erfolgreich weiter. Durch die fortschreitende Technisierung verwandelte er den Betrieb in einen "Fahr- und Landmaschinenbau".

1971

1971 übernahm die Werkstätte dessen Sohn Anton Kammerbauer, Schmiedemeister. Er veränderte in den 70er und 80er Jahren den Haupttätigkeitsbereich in den bis heute noch bestehenden, klassischen Metallbau- und Spenglerbetrieb.

1994

1994 legte Christian Kammerbauer seine 1. Meisterprüfung in der Gas- und Wasserinstallation vor der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz in Passau ab und trat in den elterlichen Betrieb ein. Eine weitere Sparte konnte nun den vielen Kunden der Firma Kammerbauer angeboten werden. Durch die Betriebsübernahme im Jahr 1995 von C. Kammerbauer konnte der Grundstein für eine bereits seit langem erforderliche Erweiterung gesetzt werden. Nach Erwerb des Grundstücks in der Hauptstraße 37 schritten die Planungen und Bauarbeiten des neuen Werkstatt- und Bürogebäudes zügig voran und konnten schon 1995/96 bezogen werden.

2000

Im Jahr 2000 absolvierte Christian Kammerbauer einen weiteren Meisterlehrgang im Metallbauhandwerk und schloss diesen mit dem besten Ergebnis aller Absolventen ab. Er wurde dafür mit dem Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet.
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.